Autor Thema: 02 - Kapitel 3 bis 4 (bis Seite 93)  (Gelesen 353 mal)

Online Rosenprinzessin

  • SUB-Aufbau-Profi
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3967
  • Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele
02 - Kapitel 3 bis 4 (bis Seite 93)
« am: 30. Mai 2013, 20:31:30 »
Hier könnt Ihr zum zweiten Abschnitt - bis  Seite 93 - schreiben.

Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.
Lesen aus Leidenschaft   

Offline Spatzi79

  • Administrator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4951
Re: 02 - Kapitel 3 bis 4 (bis Seite 93)
« Antwort #1 am: 01. Juni 2013, 18:34:11 »
Da ich nächste Woche beruflich unterwegs sein werde und die Abschnitte hier ja doch recht kurz sind, habe ich schon mal weitergelesen.

Pippa war also schwanger von Caspar. Aber der entpuppt sich als ganz schöner Mistkerl, wollte mit ihr nur seinen Spaß haben und ist mit der Tochter des Brunnenmeisters verlobt. Von Pippa will er weiter nichts wissen. Das fällt ihm ja echt früh ein, nachdem er sie nun so in Schwierigkeiten gebracht hat.
Ich habe die folgenden Ereignisse so verstanden, dass sie eine Fehlgeburt erlitten hat und schwer krank war, ihre Mutter sie aber heilen konnte.
Aber Pippa geht es seelisch danach immer noch nicht gut, sie hat keinen Appetit mehr und erinnert sich nicht mehr genau, was geschehen ist. Vielleicht verdrängt sie auch, dass sie das Kind verloren hat, denn obwohl das in ihrer Situation sicher nicht schicklich gewesen wäre, leidet sie dennoch irgendwie unter dem Verlust.

Da trifft es sich gut, dass nun die Einladung ihrer geliebten Tante Kat eintrifft und sie zu der nach Böhmen reist.
Die Reise war anschaulich beschrieben, ich wäre bei der ständig plappernden Babette bestimmt ausgerastet! Da scheint der Überfall ja beinahe eine positive Abwechslung gewesen zu sein, zumindest nimmt er Pippa nicht den Mut, auch wenn die Vergiftung des Braumeisters natürlich schlimm ist.
Aber dann kommt sie schließlich endlich bei ihrer Tante an und nun steht wohl auch ein Wiedersehen mit Ferdinand an. Im Text gibt es ja immer wieder Andeutungen, dass die beiden sich schon kennen und sogar schon mehr zwischen ihnen war - oder interpretiere ich da jetzt zu viel hinein?

Offline Brigitte

  • Autor/in
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 360
Re: 02 - Kapitel 3 bis 4 (bis Seite 93)
« Antwort #2 am: 01. Juni 2013, 19:29:15 »
Liebe Spatzi,
du liegst ganz richtig ... sie kennen sich ... aber nicht allzu gut ... doch manchmal genügt das ja für den ersten tiefen Funken ...
alles Liebe von Brigitte


Offline Tiara

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1129
Re: 02 - Kapitel 3 bis 4 (bis Seite 93)
« Antwort #3 am: 01. Juni 2013, 21:32:03 »
Die arme Philippine! Schon beim ersten Mal gleich schwanger werden, das wünscht man sich ja noch nicht mal heute.
Das Hausmädchen hat ja Anna erzählt, dass sie die Monatsstreifen nicht zum waschen gekriegt hat. Daher hat sie bestimmt vermutet, das Pippa schwanger ist.
Ob Anna da nicht mit dem Wermut etwas nachgeholfen hat, als Pippa ohnmächtig wurde? Wermut kann ja zu Fehlgeburten führen. Und als Pippa wieder wach wurde hatte sie ja sofort den Wermutgeschmack im Mund.

In Caspar habe ich mich ganz schön getäuscht. Ich habe zwar im ersten Absatz schon geschrieben, ich mag ihn bis jetzt. Ich mochte halt seine ungezwungen Art. Ich dachte mir schon, dass deren Verhältnis nichts auf Dauer ist, aber das er so gemein ist und schon einen Hochzeitstermin geplant hat, das hätte ich nicht gedacht.

Da ist es für Philippine nur gut, dass sie zu ihrer Tante Kat fahren kann. Kat ist mir übrigens sehr symphatisch.
Und hier denke ich, kommt es auch wieder zur Begegnung mit Ferdinand.  :)

LG Karin 
Lesetagebuch von Didonia und mir:
http://didonias-lesetagebuch.blogspot.de/

Online Rosenprinzessin

  • SUB-Aufbau-Profi
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3967
  • Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele
Re: 02 - Kapitel 3 bis 4 (bis Seite 93)
« Antwort #4 am: 02. Juni 2013, 22:37:17 »
Philippine war also schwanger. Eigentlich ja etwas Schönes, aber wohl nicht in ihrer Situation. Und Caspar lässt sie nicht einmal ausreden, als sie ihm davon erzählen möchte.
"Ich habe andere Pläne!"  >:( Das hätte er sich doch mal lieber vorher überlegen sollen!
Nur gut, dass Pippa nicht ernsthaft in ihn verliebt war!

Trotzdem hat sie eine harte Zeit hinter sich. Ich habe es auch so interpretiert, dass sie eine Fehlgeburt hatte. Ob ihre Mutter da nachgeholfen hat?
Obwohl das Kind nicht gewollt war und die Situation denkbar schlecht, so kann ich doch verstehen, dass sie unter dem Verlust gelitten hat. Ich selbst habe keine Kinder, aber man hört doch immer wieder, dass die Bindung zwischen Mutter und Kind schon im Mutterleib beginnt. Und hier fühlt Pippa ja einen Verlust.

Da kann sie die Reise zu ihrer geliebten Tante etwas ablenken; das ist gut! Und nun ist sie also wieder in Böhmen, und ich gehe auch mal stark davon aus, dass sie bald wieder auf Ferdinand treffen wird...
Lesen aus Leidenschaft   

Offline monerl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 516
Re: 02 - Kapitel 3 bis 4 (bis Seite 93)
« Antwort #5 am: 03. Juni 2013, 11:21:13 »
Also ist Caspar auch ein Hallodrie. Er hat sich mit Pippa vergnügt, sie geschwängert und dann fallengelassen, um seine Karrierepläne vorantreiben zu können und angelte sich die Tochter des Brunnenmeisters. Tz, tz...

Doch sie hat eine kluge und kräuterkundige Mutter, die ihr Wermut gegeben hat, damit sie eine Fehlgeburt erleidet und ihr Leben wegen diesem einen Fehler nicht vorbei ist. In meinen Augen hat Pippa eine wirklich liebevolle und sich sorgende Mutter, die hilft anstatt zu verurteilen. Sie sagt ihr nocheinmal, dass Pippa mit allem zu ihr kommen kann. Wundervoll, wenn man bedenkt, in welcher Zeit wir uns im Buch befinden! Kann mir schon vorstellen, dass andere Mütter das auch getan hätten, aber eben nur wegen Anstand und Standesdünkel. Bei Pippas Mutter hatte ich nicht das Gefühl, dass das der Hauptgrund war, sondern es ihr eher um ihre Tochter ging.

Nach der Abtreibung fühlt sich Pippa leer und ist nicht mehr so lebensfroh wie vorher. Glücklicherweise kommt eine Einladung ihrer geliebten Tante Kat und Pippa macht sich mit Braumeister Jörg und seiner Familie in einer Kutsche auf den Weg zum Schloss Bresnitz. Sie überleben Gott sei Dank eine Giftanschlag und Pippa kommt heil bei ihrer Tante an. Schön, dass sie nach diesem schlimmen Erlebnis ihre Lebensgeister wiedergefunden hat. Ihre enge und tiefe Beziehung zur Tante wird ihr auch helfen, sich wieder voll zu erholen. War der Spruch ihrer Tante eine Anspielung darauf, dass Ferdinand sich auch auf dem Schloss befindet oder dass er die nächsten Tage eintrudeln wird? Ich bin gespannt!
« Letzte Änderung: 03. Juni 2013, 21:38:35 von monerl »
Ein Tag ohne Bücher ist kein erfolgreicher Tag!

Offline monerl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 516
Re: 02 - Kapitel 3 bis 4 (bis Seite 93)
« Antwort #6 am: 03. Juni 2013, 11:26:52 »
Ob Anna da nicht mit dem Wermut etwas nachgeholfen hat, als Pippa ohnmächtig wurde? Wermut kann ja zu Fehlgeburten führen. Und als Pippa wieder wach wurde hatte sie ja sofort den Wermutgeschmack im Mund.

So habe ich das sofort interpretiert. Nur Pippa verdrängt diese Sache noch. Als Pippa während des Gesprächs mit Mutter und Bruder weggerannt ist, hatte ich im nachfolgenden Satz das Gefühl, ihre Mutter wußte genau, was mit ihr ist. Deshalb hatte sie auch den Bruder aufgehalten, als er ihr hinterhergehen wollte. Ihrer Mutter war die Situation der Tochter klar, noch bevor Hili mit der Information zu ihr kam, dass Pippa keine Menstruation hatte.
Ein Tag ohne Bücher ist kein erfolgreicher Tag!

Online Rosenprinzessin

  • SUB-Aufbau-Profi
  • Global Moderator
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3967
  • Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele
Re: 02 - Kapitel 3 bis 4 (bis Seite 93)
« Antwort #7 am: 03. Juni 2013, 14:49:30 »
Als Pippa während des Gesprächs mit Mutter und Bruder weggerannt ist, hatte ich im nachfolgenden Satz das Gefühl, ihre Mutter wußte genau, was mit ihr ist. Deshalb hatte sie auch den Bruder aufgehalten, als er ihr hinterhergehen wollte. Ihrer Mutter war die Situation der Tochter klar, noch bevor Hili mit der Information zu ihr kam, dass Pippa keine Menstruation hatte.

Ja, das kam mir auch so vor. Zumindest hatte sie eine leise Ahnung, die sich dann ja bestätigt hat.
Lesen aus Leidenschaft   

Offline Avila

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1397
Re: 02 - Kapitel 3 bis 4 (bis Seite 93)
« Antwort #8 am: 03. Juni 2013, 21:09:17 »
Ich habe es auch eher als Abtreibung als als Fehlgeburt interpretiert. Allerdings macht die Mutter das für mich ein wenig unsympathisch. Sie hat vielleicht wirklich das Beste für Pippa gewollt, Standesdünkel haben da sicherlich auch eine Rolle gespielt, aber sie hat ja schon recht eigensinnig gehandelt und einfach über Pippa, ihren Körper und ihr Kind bestimmt, ohne ihre Tochter in eine so folgenreiche Handlung miteinzubeziehen. Ich finde das ist schon ein schwerer Eingriff in die eigene Privatsphäre und Intimität.

In Caspar habe ich mich auch getäuscht, es war zwar klar, dass es irgendwie zum Bruch kommen muss (schließlich gehts hier ja um Ferdinand ;) ), aber dass er gleich so gemein ist, hätte ich jetzt nicht gedacht. Er kam so ehrlich und liebenswert rüber. Seine arme zukünftige Frau - allerdings hatte ich beim Lesen auch den Eindruck, dass sie ziemlich genau wusste, was sich zwischen Pippa und Caspar abgespielt hat. Leider ist es nach wie vor meistens so, dass Frauen sich gegenseitig die Schuld zu schieben und ihre Wut auf die jeweilige andere projezieren, als sie gegen den zu richten, der sie ausgelöst hat. Nun ja. Ich selbst bin oftmals auch nicht besser.  ::)

Die Reise nach Böhmen war ja recht ereignisreich, aber dann hat sie es doch endlich geschafft - jetzt bin ich ganz stark mal auf Ferdinand gespannt.

Offline Tiara

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1129
Re: 02 - Kapitel 3 bis 4 (bis Seite 93)
« Antwort #9 am: 04. Juni 2013, 11:14:23 »
Ich habe es auch eher als Abtreibung als als Fehlgeburt interpretiert. Allerdings macht die Mutter das für mich ein wenig unsympathisch. Sie hat vielleicht wirklich das Beste für Pippa gewollt, Standesdünkel haben da sicherlich auch eine Rolle gespielt, aber sie hat ja schon recht eigensinnig gehandelt und einfach über Pippa, ihren Körper und ihr Kind bestimmt, ohne ihre Tochter in eine so folgenreiche Handlung miteinzubeziehen. Ich finde das ist schon ein schwerer Eingriff in die eigene Privatsphäre und Intimität.

Ich finde auch, dass Anna hier sehr eigenmächtig gehandelt hat. Ich verstehe zwar, dass sie Pippa nur schützen wollte, aber sie hätte sich ja mit ihr besprechen können und ihr die Entscheidung überlassen können.

LG Karin
Lesetagebuch von Didonia und mir:
http://didonias-lesetagebuch.blogspot.de/